• Boris Bandyopadhyay

Das Büro von Morgen ist ein Entwicklungs-, Kommunikations- und Inspirationsort

Wie haben wir Büros und Büroeinrichtungen in der Vergangenheit gedacht, welche Ideen und Konzepte haben uns geleitet? Bisher war das Office ein Erfüllungsort von Arbeitsvorgaben und -zielen. Natürlich muss auch im Büro der Zukunft gearbeitet werden aber die Frage ist, welche Arbeiten dort wie gemacht werden sollen und was zum reinen Erfüllungsort noch dazukommen muss damit Mitarbeiter*innen sich professionell weiterentwickeln können, Kommunikation als Treiber von Innovation stattfinden kann und die Mitarbeiter*innen motiviert und inspiriert werden?


Wie stellen Sie sich Ihren Arbeitsplatz in Zukunft vor?



Entwicklungsort

Das Büro schafft die Voraussetzungen für eine professionelle Entfaltung der Mitarbeiter*innen (MA) im Kontext ihrer Arbeit. Die Konzeption, Planung und Umsetzung der neuen Arbeitswelt stellt die Mitarbeiter*innen in den Mittelpunkt und orientiert sich an ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung. Die Selbstverantwortung der MA steht im Zentrum, d. h., die Mitarbeiter*innen lernen eine eigene Agenda, mit individuellen Zielsetzungen zu entwickeln als Grundlage für eigenverantwortliches Handeln. Das bildet die Basis für wirksame flache Hierarchien in denen die Teams Aufgaben- und Budgetverantwor-tung übernehmen können. Das New Work Office muss so geplant und ausgestattet sein, dass MA mithilfe einer flexiblen, modularen und mobilen Büroausstattung ihre Arbeitssituationen an die ihre Bedürfnisse, die des Teams und der jeweiligen Aufgabe schnell anpassen können. New Work-Mitarbeiter*innen lernen ihren Arbeitsplatz selbst zu konfigurieren. Das workplace development entwickelt sich von einer vorgedachten Raum- und Belegungsplanung zu einem veränderbaren dynamischen Möglichkeitsraum.


Büroplanung und -ausstattung für Entwicklungsorte // schafft ganz unterschiedliche Arbeitssituationen: sitzen, stehen, lehnen, im Ausguck arbeiten etc.

// Experimentierfeld durch mobile u. flexible Büroausstattungen, die temporär umgestellt und umgenutzt werden können

// Experimentierräume im Umgang mit neue Medien und Technologien: digitales Whiteboarding, curved Monitor, VR-Bewegungsspiele/E-Sport Angebote (Warum soll ich nicht auf dem Home Trainer telefonieren, wenn dort mein Monitor am „Lenkrad“ ist?, AR- Anwendungen (Informationen und Objekte im realen Raum virtuell zu nutzen)

// Entwicklung förderndes Farb-, Material- und Oberflächenkonzept: motivierende, entspannende oder neugierig machende Farben und Farbkombinationen. Haptische Materialien, die neugierig machen und zu sinnlichen Naherlebnissen führen -> Beitrag zur Entwicklung der passenden Farb-, Material- und Oberflächenstrategie im Office


Kommunikationsort

Das Office wird als Ort verstanden, an dem MA ihre Fähigkeiten entwickeln, neue Kompetenzen erlangen und individuelle Ziele im Rahmen ihrer Aufgaben erreichen können. Die Kommunikation mit Kolleginnen im Präsenzbüro sowie die Einbindung der mobil arbeitenden Teammitglieder wird zur wichtigsten Aufgabe, da Kommunikation und effektiver Austausch entscheidend für das Gelingen der Arbeitsprozesse sind, die Neugier fördern und damit einen wichtigen Beitrag zur Innovationsbereitschaft und -kultur leisten. Ohne die Bereitstellung der geeigneten räumlichen, technischen und organisatorischen Kommunikationsbedingungen gibt es keine Innovation und Weiterentwicklung für Unternehmen und Mitarbeiter*innen.

„Im Zuge des Konzepts sollen auch die Büros optisch umgestaltet werden – zu Orten "der Begegnungen und des Austauschs", wie es heißt. "Man geht dort also vor allem hin, um an Besprechungen, Team-Meetings, Workshops, Trainings oder Feiern mit Kollegen, Kunden und Partnern teilzunehmen", sagt ein Hewlett Packard Enterprise-Sprecher [Zugriff 12.6.21].


Was heisst das für die Planung und Ausstattung von Büros als Kommunikationsort?

// Begegnungsräume und Orte zum Austauschen werden bewusst und in größeren Umfang geplant

// Anlässe schaffen: Besprechungen, Team-Meetings, Workshops, Trainings oder Feiern mit Kollegen, Kunden und Partnern

// neue Kommunikationsanforderungen in die Office Konzepte integrieren, wie z. B. das mobile Arbeiten in den Kommunikations-Flow des Präsenzbüros einplanen

// ganzheitliche Einbindung der nicht präsenten MA in das Präsenzbüro: Die Videokonferenz bei der auch die MA im Home Office in Lebensgröße teilnehmen können.

// physische und virtuelle Räume wachsen zusammen: virtueller Raum wird Teil des Büros

// Arbeitswelt wird zu Arbeitswelten (vielerorts, unbestimmt)aus: Präsenzbüro + Home Office + Medien für Wege + Gebäude + Gefährt


Inspirationsort

Inspiration und Experiment bedeuten, dass MA mit neuen Technologien, Arbeitstechniken, Prozessen und work-flows ihre Fähigkeiten ausprobieren, testen, erweitern, und vertiefen können. Dafür steht das Büro als inspirierendes Experimentierfeld, das hier planerische, technologische, organisatorische und atmosphärische Angebote macht ( -> Beitrag Ciceros kalte Schulter oder zur Rolle der Atmosphäre im Office und wie sie entwickelt werden kann). Das Büro als Inspirationsort unterstützt bewusst einen Trial & Error-Ansatz zur Entwicklung einer neuen Fehlerkultur als Basis für pemanentes Lernen und Auseinandersetzen mit den sich schnell verändernden technischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Es trainiert den spielerischen, angstfreien Übungsprozess, gibt den MA Selbstvertrauen, das sie in der Lage sind auch mit zukünftigen Veränderungen umgehen zu können und stärkt Ihre Zuversicht in eine positive Zukunft. Inspiration und Bewegung am Arbeitsplatz können:


-> Neugierde wecken, Barrieren lösen, Kommunikation fördern

-> Bewegung im Office steigert das Wohlbefinden

-> Vermitteln von Unternehmenskultur, -zielen und -perspektiven

Bewegung wird auch als physische körperliche Bewegung am Arbeitsort verstanden, sodass im Office Bewegungssituationen geplant werden, wie etwa:


// Balancegeräte (Slackline, Laufseile, Balancierbodenlinie)

// Klettermöglichkeiten (kleine Kletterwand mit Gesundheitsmatte)

// VR-Settings für eine spielerische Ganzkörpererfahrung (z. B. Tunnelflugspiele mit Kopf-/Körpersteuerung)

// e-Sport-Angebote

// Gesundheits-/Entspannungsräume, Sitzen ist das neue Rauchen


FAZIT

Es muss ein Umdenken stattfinden in Bezug auf die Rolle des Präsenzbüros für Mitarbeiter*innen, Unternehmen, Kunden und Partner. Die neuen Arbeitswelten werden aus der Perspektive der Mitarbeiter*innen mit einem hohen Maß an Flexibilität der gesamten Büroausstattung sowie Anpassungs- und Gestaltungsmöglichkeiten durch die Menschen gedacht, entwickelt und geplant werden. Das workplace development entwickelt sich von einer vorgedachten Raum- und Belegungsplanung zu einem veränderbaren dynamischen Möglichkeitsraum.


Neue Arbeitswelten

Beispiel für einen Inspirational Space, den wir für das Innovationsnetzwerk Kolumbus in Essen entwickelt haben:


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen