Interior Design mit neuen atmosphärischen Objekten
  • Boris Bandyopadhyay

Neue atmosphärische Objekte für Interior Designer

Aktualisiert: Juni 9

Detaillösungen und kleine Objekte werden in ihrer Wirkung für die Raumatmosphäre im Interior Design oft unterschätzt. Während bei Büroeinrichtungen der Detaillierungsgrad bereits als wesentlicher Faktor zur Steigerung der Produktivität am Arbeitsplatz erkannt ist (Office Style Guide, vitra), ist die Wirkung von (kleineren) atmosphärisch wirksamen Einrichtungselementen mit ihren besonderen Oberflächen und Materialien im Interior Design des privaten Wohn- und Lebensumfeldes noch wenig beachtet.


Wir möchten hier einige dieser Atmosphären-Macher vorstellen:


1. Poetische Objekte im Interior Design

Boris Bandyopadhyay // www.bandyopadhyay.de

Beistelltische oder “occasional tables“ sind keine Nebensache, sondern können sehr flexibel eine besondere Atmosphäre an die unterschiedlichsten Stellen im Raum bringen, je nachdem, wo sie gebraucht werden. Kein anderes Möbelstück kann so vielseitig als Interior Design Element eingesetzt werden wie Beistelltische, wie etwa als Couchtisch, Nachttisch, Ablage im Eingangsbereich oder als inspirierendes Objekt im Badezimmer. Da es eine vielfältige und wunderbare Auswahl an Beistelltischen gibt, kann hier je nach gewünschter Atmosphäre ein markantes und charaktervolles Objekt ausgewählt werden, das bewusst einen vielleicht eher zurückhaltenden, klassischen Einrichtungsstil um ein “signature piece“ ergänzt oder kontrastiert, ohne dabei die Wirkung des Interior Designs zu sehr in eine bestimmte Stilrichtung zu verändern und doch einen atmosphärischen Akzent zu setzen.


Interior Design Tipp: Charaktervolle Beistellmöbel nehmen ihre atmosphärische Wirkung überall hin mit, wo man sie einsetzt und setzen so flexible, starke Akzente, ohne das Gesamtkonzept der Einrichtung zu zerstören.


2. Möbel. Materialien und Oberflächen mit besonderer Haptik im Interior Design

Die Lust, mit den Händen Dinge und Ihre Oberflächen zu berühren, um den Tastsinn zu stimulieren, ist eine wichtige Funktion, die ein gutes Interior Design berücksichtigen muss. Der Grund liegt darin, dass der Tastsinn ein Gegengewicht zu unserem täglichen Umgang mit glatten Bildschirmoberflächen braucht, um lebendig und aktiviert zu bleiben. Immerhin ist der Tastsinn ein sehr intimer Sinn, der Sinneseindrücke von Dingen, Lebewesen und ihren Oberflächen in unmittelbarer Nähe erfahrbar macht und uns par excellence die Welt nahe bringt. Objekte, wie z. B. die gezeigten Keramiken, haben nicht nur aufgrund des Materials eine sinnliche Rauigkeit in ihrer Oberfläche, sondern auch durch die Oberflächengestaltung mit ihrem reliefartig hervorstehenden Linienmuster und der handgeformten unregelmäßigen Kantenführung.

Interior Design Tipp: Raue oder abwechslungsreiche Oberflächen regen den Tastsinn besonders an und vermitteln Sinneseindrücke von Nähe, Natur und Geborgenheit.


Beispiele für Möbel und Objekte, deren einzigartige haptische Oberflächen besonders beim Benutzen erlebbar werden:

Gerne können Sie mich für weitere Objektinformationen kontaktieren: boris@bandyopadhyay.de

3. Details entführen den Blick im Interior Design


Nach der Abschaffung der Ornamente durch die Designströmungen der Moderne von Adolf Loos über das Bauhaus, de Stijl bis zur klassischen Moderne in Malerei und Plastik, sahen sich unsere Augen immer mehr gleichförmigen, oft einfarbigen Fassaden und Wohnungswänden gegenüber. Nicht nur die Raumhöhen und -größen der so begehrten Altbauten, sondern auch ihr Detailreichtum bei aufwendigen Fassaden und Stuckelementen an Decken und Wänden bereiten uns Lust beim Hinsehen und schicken das Auge auf eine visuelle Entdeckungsreise.


Details kidnappen die Aufmerksamkeit unserer Augen, ohne zu fragen, sie entführen den Blick nicht in die Tiefe einer Landschaft, sondern bringen die Tiefe als das zu Entdeckende in die Wohnung und sind in der Lage, einen Raum im Raum aufzubauen jenseits architektonischer Raumvorstellungen mit begrenzenden Elementen wie Wänden, Fenstern und Türen. Diese detailreichen Interior Design-Elemente konstruieren schwebende unscharfe Räume, die dadurch für das Auge und die Lust, ihren Details mit dem Auge zu folgen, noch interessanter werden. Wir folgen dabei sowohl dem natürlichen Geäst pflanzenartiger Strukturen als auch streng geometrisch rechtwinkeligen Raumkonstruktionen, wie bei dem Lichtobjekt zu sehen ist.


Interior Design Tipp: Details entführen unseren Blick unbewusst und bringen die Lust an Verborgenem, Geheimnissen und ihren Entdeckungen in unsere Wohnung.