Interior Designer Innenarchitektur Frankfurt | Bandyopadhyay Interior
  • Boris Bandyopadhyay

Innenarchitektur Frankfurt Projekte

60er Jahre Architektur neu interpretieren – Eine Herausforderung für Innenarchitekten und Interior Designer

Interior Designer: Boris Bandyopadhyay // www.bandyopadhyay.de Fotografie: Cristian Goltz-Lopéz, Frankfurt


Für ein Architektenhaus aus den 60er Jahren sollte ein neues Interior Design Konzept entwickelt werden. Zielsetzung war es, die architektonischen Elemente, wie beispielsweise durchgehende Panorama-Fenster und übergroße Türflächen aus Glas, dunkle Hölzer und vorhandene Natursteinböden aus Solnhofer Platte in ein aktuelles Inneneinrichtungskonzept zu integrieren.


// Raumanalyse und Interior Design Beratung // Entwicklung eines Inneneinrichtungskonzeptes // Farb- und Materialkonzeption // Möblierungsplanung // Recherche und Auswahl Einrichtungsgegenstände und -materialien // Entwurf individueller Einrichtungslösungen (Arbeitstisch Home Office, Highboard, Schaukelstuhl Schlafzimmer)

Im Eingangsfoyer wurde der honiggelb geäderte hellbeige Farbton des Solnhofer Natursteins mit einem dunklen, sehr matten Blaugrauton Down Pipe No 26 von Farrow & Ball für die Wände kombiniert, das gut zum tiefbraunen Teakholz des Treppengeländers passt. Der Weißton der Türzargen wird in den weißen keramischen Hängelampen aufgegriffen und der Hocker aus altem Ulmenholz bringt mit seinen sichtbaren Gebrauchsspuren eine Patina mit. Sie bildet einen wohnlichen Kontrast zur architektonisch-kühlen Raumkonzeption.


Ein vom Foyer abgehendes Badezimmer für Gäste wurde neu geplant, sodass hier eine 2. Dusche neben einem kleinen Waschtisch und WC vorgesehen wurde. Das Mosaik in Schwarz-, Grau- und Weißtönen greift die Fussbodengestaltung im Hauptbad auf. Der Vintage-Hocker aus chinesischem Ulmenholz gibt dem kleinen Raum ein zusätzliches Flair und integriert ein Naturelement das Atmosphäre schafft.


Arbeitszimmer Einrichtungsplanung, Farbkonzept und Innenraumgestaltung für ein neu saniertes 60er Jahre Architektenhaus. Das Arbeitszimmer für Home-Office-Tage öffnet sich mit seiner großen Fensterfront nach Süden. Halbtransparente Stores aus der Air Flow-Serie von Kinnasand lassen ausreichend Licht in den Raum und erzeugen zugleich eine nach außen abgeschirmte ruhige Arbeitsatmosphäre. Das bei Innenarchitekten und Interior Designern beliebte French Grey von Farrow & Ball gibt dem Home Office eine wohnliche Innenarchitektur, die zusammen mit den ausgewählten Büromöbeln, wie z.B. einem Arbeitstisch mit grauer Linoleumplatte von alvari eine natürliche Atmosphäre unterstützt.

Fotografie: Cristian Goltz-Lopéz, Frankfurt.


Badgestaltung und -planung in einem 60er Jahre Architektenhaus

Die hochwertige gläserne Duschkabine nimmt dem kleinen Badezimmer kein Licht und gibt den Blick in den Raum frei, sodass das Badezimmer offen und großzügig wirkt obwohl die Grundfläche unter 10 qm liegt. Die abgerundete Badewanne unterstützt diesen fließenden leichten Eindruck und fügt sich gut in die Ecksituation ein.Der Originalfussboden aus einem Schwarzgrauweißen Kachelmosaik wurde saniert und als charaktervolles Gestaltungselement des 60er Jahre Architektenhauses belassen.


Farbkonzepte in der Innenarchitektur

Das Farbkonzept setzte außerdem auf eine Betonung der verschiedenen dezenten architektonischen Raumelemente, wie Vorsprünge, gemauerte Ablagen und einen Natursteinkamin. Erreicht wurde es mit verschiedenen nur wenig voneinander abweichenden Farbtönen für diese Elemente, wie z. B. mit den Farrow & Ball Farbtönen Great White No. 2006 als Wand- und James White No. 2010 als Deckenfarbe kombiniert mit Elephant`s Breath No. 229 als Farbton für die Wand gegenüber dem Panoramafenster. Je nach Tageslichtsituation kommen hier die verschiedenen Nuancen von Elephant`s Breath zum Vorschein und sorgen für ein abgestimmtes Licht- und Farbspiel in der Innenarchitektur.

Die Farben zeigen mit zunehmenden Licht immer mehr ihre feinen Unterschiede während sie bei geringer Lichtintensität fast nicht voneinander zu unterscheiden sind. Kombiniert wurde das Farb- und Materialkonzept mit Designklassikern aus der Entstehungszeit des Architektenhauses, wie hier der Sunburst Clock von George Nelson.


Schlafzimmer Einrichtungsplanung, Innenraumgestaltung Das Farbkonzept im Schlafzimmer kombiniert den warmen Weißton mit gelben Farbnuancen Pointing No. 2003 von Farrow & Ball einen hellen Beigeton

Lime White No 1 von Farrow & Ball mit grün-grauen halbtransparenten Stores der Serie Airflow von Kinnasand (Farbstellung 014), der die grauen und grünen Nuancen des natürlichen Eichenparketts aufgreift. Ein schönes Beispiel für eine zurückhaltende aber wirkungsvolle Innnenarchhitektur in Frankfurt.